Richtig lüften

Richtig lüften heißt regelmäßig lüften, und zwar zwei bis vier Mal am Tag. In jeder Immobilie entsteht durch die Nutzung Feuchtigkeit. Damit sich diese nicht als Tauwasser an den kältesten Stellen im Raum absetzt, muss richtig gelüftet werden. Am besten ist hier die sogenannte Durchzugslüftung, indem man auch die Türen und Fenster weiterer Räume öffnet. So wird die Luft besser ausgetauscht
und das Raumklima erheblich verbessert.

Da die Küche und Badezimmer die feuchtesten Räume in einer Immobilie sind, sollten diese ruhig noch öfter gelüftet werden – vor allem nach dem Duschen. Stoßlüften ist die bessere Variante als Dauerlüften mit gekipptem Fenster. Gerade im Winter kühlt durch das Dauerlüften die Wohnung
schnell aus und es wird Energie verschwendet. Über dem Fenster am sogenannten Sturz wird es beim Dauerlüften besonders kühl und es bildet sich schnell Schimmel. Daher lieber fünf bis zehn Minuten Stoßlüften!

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Steckdosen austauschen

Kleine Änderung, große Wirkung! Neue, moderne Steckdosen geben Ihren Wänden einen frischen Charakter und lassen die Räume gleich viel wertiger wirken. Wichtig ist hierbei, dass die neuen Steckdosen sich durch ihr Material, Design und Farbe perfekt in das Gesamtbild integrieren. In Baumärkten oder auch im Internet finden Sie hier schon viele Anbieter, die Ihnen ein riesiges Angebot bieten.

Zum Austausch der Steckdosen sollten Sie in jedem Fall die Sicherung auf 0 stellen und zuvor die Leitungen auf Spannung prüfen. Laien empfehlen wir hier die Beauftragung einer Fachfirma – der Austausch von Steckdosen ist schnell erledigt und somit kein großer Kostenaufwand beim Elektriker.

Gerade auch bei einem geplanten Hausverkauf kann sich der Austausch von Lichtschaltern und Steckdosen lohnen – denn schließlich bekommt der Interessent ein moderneres Bild von der Immobilie präsentiert.

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Richtige Mietersuche

Richtige Mietersuche

Solvent, freundlich und zuverlässig – so soll er sein, der neue Mieter für Ihr Objekt. Wir haben ein
paar Tipps für Vermieter, um den richtigen Mieter zu finden. Die Miete sollte angemessen sein. Eine
zu niedrige Miete kann zwar für viele Anfragen sorgen – leider aber auch von nicht solventen Mietern.
Setzen Sie eine zu hohe Miete fest, sprechen Sie zu wenig Interessenten an. Erledigen Sie ggfs. vor
den Besichtigungen notwendige Renovierungs- oder Modernisierungsarbeiten und nehmen Sie sich
für jeden Interessenten einzeln ausreichend Zeit. So lernen Sie die Mieter bereits hier besser kennen.

Schalten Sie aussagekräftige Anzeigen mit relevanten Informationen und schönen, aber auch
realistischen Bildern. Je mehr Ausstattungsmerkmale Sie benennen umso qualitativer werden die
Anfragen sein. Mit einer realitätsnahen Präsentation ersparen Sie sich viele Enttäuschungen bei der
Besichtigung – und letzten Endes auch viel Zeit! Noch mehr Zeit und Nerven sparen Sie, wenn Sie
einen versierten Immobilienmakler einschalten, der die komplette Vermarktung inklusive späterer
Übergabe für Sie übernimmt.

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Der Notarvertrag

Der Notarvertrag, Warum sie einen Notarvertrag beim Hausverkauf benötigen

Sie haben einen Käufer gefunden und sind sich handelseinig. Nun möchten Sie den Verkauf Ihres
Hauses unter Dach und Fach bringen. Wenn Sie eine Immobilie verkaufen, benötigen Sie einen Kaufvertrag.
Dieser muss bei einem Notar beurkundet werden. Nur ein notariell beglaubigter Kaufvertrag
berechtigt auch zum Eigentümerwechsel. Der Notar bildet den neutralen Mittler zwischen Käufer und
Verkäufer und er organisiert den Übergang des Eigentums.


Ein Notar muss neutral sein und unparteiisch beraten. Weiterhin achtet der Notar darauf, dass der
Kaufpreis gezahlt wird. Für seine Notarleistungen erhält dieser ein Honorar – Sie sollten hier inklusive
der Grundbuchgebühren mit circa 2 Prozent vom Kaufpreis rechnen.


Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Grundschuld löschen? Wann es Sinn macht.

Grundschuld löschen? Wann es Sinn macht.

Die Grundschuld dient als Sicherheit für die Bank, da die Immobilie ja meistens mit Hilfe dieser
erworben wird. Eine Grundschuld wird nicht automatisch gelöscht, wenn das Darlehen abbezahlt
ist. Bei einem Hausverkauf wird Sie meist gelöscht und für den Käufer ein neues Grundpfandrecht
eingetragen. Die Löschung der Grundschuld beantragt der beurkundende Notar bei der Bank. Die
darauffolgende Löschungsbewilligung wird beim Grundbuchamt eingereicht, geprüft und zu guter
Letzt wird der Löschungsvermerk im Grundbuch eingetragen.


Für die Löschung einer Grundschuld liegen die Notarkosten bei maximal 0,2 % der Grundschuld. Für
das Grundbuchamt fällt nochmal derselbe Betrag an.


Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen.

Miete Bewerbertipps

Miete Bewerbertipps

Mietwohnungen sind in Großstädten sehr knapp und begehrt. Damit Sie den Zuschlag für Ihre Traumwohnung bekommen, haben wir hier ein paar Tipps für Sie zusammengestellt.

  • Vermieter achten vor allem auf die Bonität der Mieter. Dabei kommt es dem Vermieter nicht unbedingt auf die Höhe der Mietzahlung an, sondern auf Verlässlichkeit bei der Zahlung der Miete. Es lohnt sich also, eine Bewerbermappe zusammen zu stellen, in die bereits verlässliche Daten samt Nachweisen über das Einkommen und der Schufa hineingehören.
  • Einige Vermieter scheuen umfangreiche Renovierungen oder Modernisierungen bei einem Mieterwechsel.
    Daher sind Mieter, die die Wohnung im aktuellen Zustand akzeptieren, bei Vermietern oftmals lieber gesehen.
  • Mit Freundlichkeit und Pünktlichkeit erhalten Sie beim Vermieter weitere Pluspunkte.

Herzliche Grüße, Ihr C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen.