Rasen mähen, Ruhezeiten

Rasen mähen, Ruhezeiten
Rasen mähen, Ruhezeiten

Das Mähen des Rasens ist in allen Wohngebieten an Sonn- und Feiertagen grundsätzlich nicht erlaubt. In der Regel dürfen Sie den Rasen werktags zwischen 7 und 20 Uhr mähen. Ein Rasenmäher mit Verbrennungsmotor, der 88 Dezibel überschreitet, darf nur werktags zwischen 9 und 13 Uhr
sowie von 15 bis 17 Uhr benutzt werden. Bitte halten Sie in diesem Fall die Mittagsruhe von 13 bis 15 Uhr zum Wohle Ihrer Nachbarn ein.

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Mieter Abwesenheit

Mieter Abwesenheit
Mieter Abwesenheit

Ihr Mieter ist längere Zeit abwesend und die Wohnung wird somit über einen längeren Zeitraum nicht genutzt? Auch bei Abwesenheit Ihres Mieters hat dieser Pflichten! Zuerst einmal besteht natürlich weiterhin die Pflicht zur Zahlung der vollständigen Miete. Ebenso muss der Mieter die vereinbarte Nebenkostenpauschale weiterhin zahlen. Selbst wenn Ihr


Mieter aufgrund seiner Abwesenheit weniger Wasser verbraucht, so wird dies erst am Ende der Abrechnungsperiode abgerechnet.


Ihr Mieter kann also nicht einfach so die Miete mindern, nur weil er längere Zeit abwesend ist.

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Carport oder Garage?

Carport oder Garage?

Zum Eigenheim gehört unweigerlich auch des Deutschen liebstes Kind. Das heiß geliebte Auto. Doch wo parken Sie Ihr Fahrzeug am liebsten? Reicht ein Carport oder muss es gleich eine Garage sein? Diskutieren Sie mit uns. Wir freuen uns auf Ihre zahlreichen Kommentare – gerne auch als Bildposting mit Ihrem eigenen Carport oder Garage!

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Feuchter Keller?

Feuchter Keller?

Bei einem feuchten Keller sollten Sie umgehend handeln. Er stellt eine Gefahr für Möbel und technische Geräte dar und er kann auch Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Feuchtes Mauerwerk ist der ideale Nährboden für Schimmel. Ebenso schädigt dieser die Bausubstanz. Wenn Sie eine undichte
Stelle im Keller haben, sollten Sie also der Ursache sofort auf den Grund gehen und Gegenmaßnahmen einleiten.


Dies sind häufige Ursachen für einen feuchten Keller:

  • Feuchte Kellerwand wegen Kondensation
  • Wasserschaden durch Rohrbruch
  • Kapillar aufsteigende Feuchtigkeit durch marodes Mauerwerk
  • Seitlich eindringende Feuchtigkeit in die Außenwände des Kellers
  • Schlagregen oder Hochwasser

Unser Tipp: Suchen Sie sich in jedem Fall eine Fachfirma in Ihrer Nähe. Ein Profi kann schnell die
Ursache finden und den Keller sanieren. Übrigens: Bei einem späteren Hausverkauf macht sich ein
feuchter Keller im Immobilienwert deutlich bemerkbar.

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Steuern beim Hausverkauf

Sie planen einen Haus- oder Wohnungsverkauf? Grundsätzlich sind Gewinne aus einem Hausverkauf
steuerpflichtig. Jedoch: Sofern Sie als Eigentümer die Immobilie seit dem Kauf ausschließlich selbst
bewohnt oder mindestens im Jahr des Verkaufs und den beiden vorausgegangenen Kalenderjahren
selbst genutzt haben, fallen beim Verkauf keine Steuern an (§23 EStG).


Wenn Sie die Immobilie nicht selbst genutzt oder bewohnt haben, so muss die Immobilie Ihnen
mindestens 10 Jahre gehören, damit Sie keine Spekulationssteuer zahlen. Hier zählt das Datum aus
der Beurkundung der jeweiligen Kaufverträge.

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Richtig lüften

Richtig lüften heißt regelmäßig lüften, und zwar zwei bis vier Mal am Tag. In jeder Immobilie entsteht durch die Nutzung Feuchtigkeit. Damit sich diese nicht als Tauwasser an den kältesten Stellen im Raum absetzt, muss richtig gelüftet werden. Am besten ist hier die sogenannte Durchzugslüftung, indem man auch die Türen und Fenster weiterer Räume öffnet. So wird die Luft besser ausgetauscht
und das Raumklima erheblich verbessert.

Da die Küche und Badezimmer die feuchtesten Räume in einer Immobilie sind, sollten diese ruhig noch öfter gelüftet werden – vor allem nach dem Duschen. Stoßlüften ist die bessere Variante als Dauerlüften mit gekipptem Fenster. Gerade im Winter kühlt durch das Dauerlüften die Wohnung
schnell aus und es wird Energie verschwendet. Über dem Fenster am sogenannten Sturz wird es beim Dauerlüften besonders kühl und es bildet sich schnell Schimmel. Daher lieber fünf bis zehn Minuten Stoßlüften!

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Steckdosen austauschen

Kleine Änderung, große Wirkung! Neue, moderne Steckdosen geben Ihren Wänden einen frischen Charakter und lassen die Räume gleich viel wertiger wirken. Wichtig ist hierbei, dass die neuen Steckdosen sich durch ihr Material, Design und Farbe perfekt in das Gesamtbild integrieren. In Baumärkten oder auch im Internet finden Sie hier schon viele Anbieter, die Ihnen ein riesiges Angebot bieten.

Zum Austausch der Steckdosen sollten Sie in jedem Fall die Sicherung auf 0 stellen und zuvor die Leitungen auf Spannung prüfen. Laien empfehlen wir hier die Beauftragung einer Fachfirma – der Austausch von Steckdosen ist schnell erledigt und somit kein großer Kostenaufwand beim Elektriker.

Gerade auch bei einem geplanten Hausverkauf kann sich der Austausch von Lichtschaltern und Steckdosen lohnen – denn schließlich bekommt der Interessent ein moderneres Bild von der Immobilie präsentiert.

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Richtige Mietersuche

Richtige Mietersuche

Solvent, freundlich und zuverlässig – so soll er sein, der neue Mieter für Ihr Objekt. Wir haben ein
paar Tipps für Vermieter, um den richtigen Mieter zu finden. Die Miete sollte angemessen sein. Eine
zu niedrige Miete kann zwar für viele Anfragen sorgen – leider aber auch von nicht solventen Mietern.
Setzen Sie eine zu hohe Miete fest, sprechen Sie zu wenig Interessenten an. Erledigen Sie ggfs. vor
den Besichtigungen notwendige Renovierungs- oder Modernisierungsarbeiten und nehmen Sie sich
für jeden Interessenten einzeln ausreichend Zeit. So lernen Sie die Mieter bereits hier besser kennen.

Schalten Sie aussagekräftige Anzeigen mit relevanten Informationen und schönen, aber auch
realistischen Bildern. Je mehr Ausstattungsmerkmale Sie benennen umso qualitativer werden die
Anfragen sein. Mit einer realitätsnahen Präsentation ersparen Sie sich viele Enttäuschungen bei der
Besichtigung – und letzten Endes auch viel Zeit! Noch mehr Zeit und Nerven sparen Sie, wenn Sie
einen versierten Immobilienmakler einschalten, der die komplette Vermarktung inklusive späterer
Übergabe für Sie übernimmt.

Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen

Der Notarvertrag

Der Notarvertrag, Warum sie einen Notarvertrag beim Hausverkauf benötigen

Sie haben einen Käufer gefunden und sind sich handelseinig. Nun möchten Sie den Verkauf Ihres
Hauses unter Dach und Fach bringen. Wenn Sie eine Immobilie verkaufen, benötigen Sie einen Kaufvertrag.
Dieser muss bei einem Notar beurkundet werden. Nur ein notariell beglaubigter Kaufvertrag
berechtigt auch zum Eigentümerwechsel. Der Notar bildet den neutralen Mittler zwischen Käufer und
Verkäufer und er organisiert den Übergang des Eigentums.


Ein Notar muss neutral sein und unparteiisch beraten. Weiterhin achtet der Notar darauf, dass der
Kaufpreis gezahlt wird. Für seine Notarleistungen erhält dieser ein Honorar – Sie sollten hier inklusive
der Grundbuchgebühren mit circa 2 Prozent vom Kaufpreis rechnen.


Herzliche Grüße, Ihr Immobilienmakler C. Karvouniaris für die Region Hannover und Bremen